Leben auf Kosten anderer?

Da läßt sich mal wieder ein Honorarprofessor in der Zeitung zitieren. Mit dem sagenhaften Schlüsselsatz, „Ein seltsames Recht, auf Kosten anderer zu leben“.

Im Artikel wird das dann noch weiter aufgeschlüsselt, hier nachzulesen:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article10635485/Ein-seltsames-Recht-auf-Kosten-anderer-zu-leben.html

Ihm geht es dabei nicht etwa um unmündige Kinder, die stets auf Kosten anderer leben. Auch nicht um Betriebsinhaber, Spekulanten oder Bezieher eines Einkommens mehr oder weniger dubiosen Ursprungs. Dabei hätte er gut fündig werde können bei der Suche nach Leuten mit Einkommen, die nicht durch Arbeit erworben wurden.

Denn inzwischen spricht es sich ja doch schon etwas herum, „durch ehrliche Arbeit wirst du nicht reich…“.

Wohl wahr. Da ist was dran.

Worum also ging es dem Herrn Honorarprofessor? Es ging ihm um die Arbeitslosen. Die mögen sich doch gefälligst mal drum kümmern, nicht von Stütze abhängig zu sein oder zu bleiben. Die sollen doch mal versuchen, sich selbst zu ernähren, und nicht immer andere für sie bezahlen zu lassen.

Möglicherweise meinte er sogar, man soll sein Leben, so es nur auf Kosten anderer zu führen sei, nicht unbedingt verlängern oder überhaupt auf Fortführung desselbigen zu bestehen?

Falls es dies nicht ist, was er meint, muß es etwas anderes sein. In einer Welt, in der es zu wenige bezahlte Arbeitsplätze gibt, in der zu viele Leute sich auf eine einzige Stelle bewerben, in der Chefs und Personalchefs entscheiden, wer den Job machen darf – und Pech hat, wer eben nicht – bleibt nur noch die kriminelle Einkunftsart.

Der Herr Honorarprofessor ruft hier also öffentlich dazu auf, daß Arbeitslose gefälligst kriminellen Erwerbsmöglichkeiten nachgehen sollen.

Dieses, Herr Professor, ist öffentliches Verleiten zur Kriminalität. Ich persönlich kann mir nicht recht vorstellen, daß das unter das Meinungsfreiheitsgesetz fällt.

Findet sich eventuell ein Jurist, der Auskunft dazu geben kann?

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: