Archive for the ‘Ironie’ Category

„gendergerechte“ Sprache und ihre eigentliche Funktion

August 18, 2019

Als Luise Pusch et al. seinerzeit die Idee zur „gendergerechten Sprache“ hatte, war die Grundidee dahinter denkbar einfach: die bis dahin so unsichtbaren „mithelfenden Ehefrauen“ und andere dienstbare weibliche Wesen endlich sichtbar zu machen.

Das war zu der Zeit auch sinnvoll. Noch nicht lange her, da konnte Frau allenfalls heiraten, aber kein eigenes Geld verwalten (bis 1962), kein Sorgerecht für Minderjährige erhalten (bis 1969), keinen Vertrag ohne Zustimmung des Ehemannes abschließen (bis 1977) – das betraf auch den eigenen Arbeitsvertrag. Bis 1997 hatte eine Ehefrau keine Entscheidungsbefugnis über ihren Körper, sollte ihr Mann auf Sex bestehen.

Bis 1958 enthielt das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) den Gehorsamsparagrafen 1354. Dieser räumte dem Mann die alleinige Entscheidungsbefugnis in allen Fragen des ehelichen Zusammenlebens ein.

Daß Frauen ebenso wie Männer Kranführer, Kraftfahrer, Institutsleiter, Geschäftsführer und was sonst noch sein könnten, hatte sich einfach noch nicht herumgesprochen. Daß sie, einfach so, eigene Entscheidungen treffen können, eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und üben, ist eine recht neue Idee (in der Freien Welt, anderswo gab es das schon früher, was aber nicht Gegenstand dieser Betrachtung sein soll).

Inzwischen spricht es sich herum, daß Frauen das alles können, auch wenn oft noch gespöttelt wird. Und „weibliche Minderleistung“ wird noch so lange in der Auffassung der Öffentlichkeit kolportiert werden, wie Frauen sich von solchen Vorannahmen beeindrucken lassen…

Das Gendern der Sprache ist perfekt geeignet dafür, leider. Die ursprüngliche Idee erweist sich als Pferdefuß.

Kleines Beispiel? Ich wurde mitunter schon angepflaumt, gern von Feministinnen, „wieso ich mich als Experten bezeichnen würde, nicht als Expertin?!?“ und das in anklagendem Ton.

Ja, wieso nur? Weil es hochproblematisch wäre, würde es an meiner Expertise etwas ändern, ob ich nun Experte oder Expertin bin.

Und genau dafür wurden in verschiedenen Sprachen die Unterschiede für männliche oder weibliche Tätigkeiten, Ergebnisse, Anforderungen erfunden: um sofort zu sehen, ob es ein Mann nicht eindeutig besser kann. Denn eine Frau, das war ja klar, war nur zweite Garnitur, mit kleinem grammatikalischem Kunstkniff sofort sichtbar.

Und wir versuchen das mit Macht durchzudrücken? Genauso wie die rosa Markierungen der „Sachen für Mädchen“? Aber das wäre schon wieder einen Extra Artikel wert. (Oder, da ich weiblich bin, eine Artikelin…)

Osterbesuch aus dem Chiemgau

April 16, 2015

Wir haben Freunde, die leben im Chiemgau. Das ist der Ort, an dem der Legende nach schon ein Meteor Komet eingeschlagen wäre.
Glaubhaft erzählten sie uns auch, daß es im Chiemgau Gemsen gibt, die Eier legen und ausbrüten.
Und nun kamen sie uns besuchen, und brachten als Geschenk tatsächlich auch Original Gemseneier mit. Wir haben sie an einem günstigen Ort gelagert, um zu sehen, was passiert…
1Zuerst passierte gar nichts. Wir schauten noch einmal ganz genau hin! Passiert nun etwas?
2Und da, heimlich und völlig unbeobachtet, geschah es doch… Man mußte aber schon sehr genau darauf acht geben.

3Noch nichts gesehen?
Doch, genauer hingucken!!
4Und dann ging es ganz schnell…
8und hoppla…
10tap-tap-tap….
103und schon waren alle fort… so schnell geht das. Wir haben sie leider nicht einfangen können. Eine sahen wir später noch mal ganz kurz von weitem, aber sie war so scheu, sie ist schnell weggesprungen…
Darum ist das Foto auch in Eile entstanden und nicht besonders scharf geworden. Wir zeigen es euch trotzdem, vielleicht seht ihr mal eine von ihnen…
097Na, wer hat sie entdeckt? Sie versteckt sich im Eingang…
Wir warten schon darauf, daß unsere Freunde aus dem Chiemgau wieder einmal herkommen und uns besuchen. Wer weiß, was sie uns diesmal mitbringen…

Kleine Abrechnung mit Realitäten

Juli 18, 2011
(Gastbeitrag von Ingrid Barth)
.
.
Alter Hut und ne Binse, daß Politik mit spin doctors der Presse gemacht und verkauft wird-die BLÖD jagte willig „Florida-Rolf“-den Sozialschmarotzer (angeblich) der teutonischen Nation deutscher williger Billiger-Arbeiter wie Wild im Wald, als Sündenbock der Nation-um zu vertuschen, daß man nach China rannte und hier Millionen auf der Strasse entliess-hetzte ihn fast zu Tode-Schröder grunzte zufrieden , traf sich mit Bambi Blair (der „neuen Mitte“)-Clement drehte auch ab und röhrte als Supermann, Minijobs und Prekärmaloche sei die neue Zukunft-die neue „Freiheit“ wurde champagnerhaft bejubelt-Konservativ betonierte es ein wie ihre Dauerwellen, vorher wurde es-WEM allein zuliebe-gnadenlos mit dem Betrüger Hartz abgehartzt, was das Zeug hielt und im Osten jagte man Asylanten wie… als wären die wilden rasenden Eber unterwegs…. Farm der Tiere von Orwell-nur die Menschen wurden vergessen bereits. Wir sind ja auch keine Tiere. Aber immerhin so tierlieb, ganz Nürnberg wird-wo Europas grösste Betonbehörde der schieren Unterversorgungsverwaltung​ rumsteht wie bald ein Mahnmal der Unmenschlichkeit-ne neue Steele wie in Berlin-bereits von Hunden zugeschissen. Die hat man noch lieb,auch auf TV-wie man sich dort ebenso zu Tode kocht. Ich hoffe, auch Frau Tante Kraft schickt die Deutschen-meist gut ausgebildeten-Arbeitssuche​ nden nicht noch Hundekot aufsammeln. Dann beantrage ich Asyl in Dänemark-und für n Euro die Stunde kriegen die mich auch nie-die Urlaubsgeniesser ureigener Exklusivgunsten der Hardcoreegoistenarmee mit bereits Rasierklingen an den dicken Ellbogen .Sie werden weiter armutserpressen, uns auszusaugen wie Nutztiere. Aufpassen, daß wir ja nichts verdienen im Land der Audi-Benz-Fahrer-immerhin ist man so frei, auf verstopften Autobahnen mit Porsches imaginäre 250 km/h die Stunde durch abgehartzte Landschaften des Ruhrgebierts zu düsen. Man merkelt weiter so rum-die Opposition lügt auch im Theater–aber MERKT wohl eh nichts mehr. Erstarrte Republik-aber immer mehr Millionäre schafften sie ja,immerhin. Unser Europa? Ach was-die sind abgehoben und grössenwahnsinnig längst.Hunderttausende sehr gut Ausgebildete flüchten bereits. Es werden mehr. Probleme bleiben weiter ungelöst im Billigpopulismus der „ich will gewählt bleiben“-Hansis. Es gibt ja dort auch sichere Versorgungsbezüge mit garantiert steigenden Diäten. Lach oder wein oder schrei…je nach Temperament. Neidisch bin ich nicht, sie müssen eh einen hohen Preis zahlen persönlich. Nur schneller Geldvorteil zählt-egal, um welchen Preis-dafür nimmt man immer mehr Arme in Kauf-unterversorgt-belügt auch noch die UNO dreist-nur , Männerbünde…Bildung, Arbeit entwertet-und gefakte Doktorarbeiten. Später weinen sie wieder, sie waren es alle nicht und schieben sich gegenseitig im bundestag die Schuld zu wie im Theater in Duisburg-man trauert wohl nie in Germany. Ich weiss-woran arbeiten die so heftig? BLÖD und Schein regiert-die Arbeitslosenstatistik ist gefälscht-wen kümmert es wirklich?
Bei gleichzeitigem Geweine und Geklage über den auch Altenpflegenotstand(auch von der UNO heftig kritisiert)-man hofft, nicht noch im Rollstuhl im „-Minuten-Takt wie ein Golf in Wolfsburg am Band gepflegt zu werden und erschiesst sich dann wohl lieber vorher, bevor der alte Mensch noch im Betrieb blaue Flecken im Heim abkriegt. Hauptsache, dick Cash für wenige effektiv rausdampfe, bis der garantierte Burn-Out naht, die Depression. Im Heim kriegt man statt Pflege auch bereits Pillen…. aber es muss ne neue Mentalität her. Strukturwandel in der Betonrepublik-auch statt alte -ismen. Das ist Luft pur. In irgendeiner Presse will irgendein Wahnsinniger mit Eisenstangen in Unterschichtswohnungen einbrechen, die Flatbildschirme zu zerstören-weil er nur auf Laptop TV glotzt-und merkt sowenig wie die, die Mittelklassewagen abfackeln-hier ist was los…röhr! Die Platzhirsche der Presse der Nation der Dichter und Drnker-mit Grosshirnverlusten-das Stammhirn reicht bereits in manchen Blättern. Trörö. Traurig, traurig-auch ne Steilvorlage für Karikaturen und Satire–wäre das noch lustig. Wo laufen sie denn? Abgehoben.